Die Bosporusmetropole
gilt als die „inspirierendste Stadt der Welt“ und trägt zu Recht 2010 den Titel „Kulturhauptstadt von Europa“. Es gibt keine Stadt auf der Welt, welches mit seinen über 3000 Jahre, so vieles an Geschichte und Kultur zeigen und bieten kann.

Mit mehr als 14 Millionen - man munkelt eher auf 18-20 Millionen – Einwohnern beherbergt Istanbul die verschiedensten ethnischen Gruppen und Religionen mit nichts vergleichbarem, auf so einem engen Raum.

Die Besonderheiten dieser Stadt:
Mit seinen 2 Brücken, Fatih Sultan Mehmet Köprüsü (Fatih Brücke) und die wohl bekannteste Bogazici Köprüsü (Bosporus Brücke) verbindet Istanbul Asien und Europa, den Orient mit dem Oxident und war die Hauptstadt dreier Weltreiche, das Römische Reich (Byzanz), das Byzantinische Reich (Konstantinopel) und das Osmanische Reich (Istanbul). Es gab viele kriege, die verschiedensten Kulturen wie die Gothen, Römer, Byzantiener, Osmanen usw. kämpften um diese Stadt und jeder gab dieser Stadt im Laufe der Zeit einen anderen Namen.

Insgesamt bis zu 140 Namen:

Es war somit auch die Zentrale des islamischen Glaubens wo Moslems, Christen und Juden in Frieden und Toleranz zusammenlebten und immer noch nicht wegzudenken sind die orthodoxen Kirchen aus dem Stadtbild, dessen Silhouette durch Kuppeln und Minarette bestimmt wird.

Hagia Sophia (Aya Sofya)
Einst mal die Hauptkirche des byzantinischen Konstantinopel (Istanbul) wurde sie nach der Eroberung durch die Osmanen umgebaut und zunächst als Hauptmoschee erklärt. Sie besitzt daher eine Mischung aus byzantinischem Original und muslimischen Hinzufügungen und zeugt für den einmaligen Charakter der Hagia Sophia. Heute dient die Hagia Sophia als Museum und ist immer ein Pflichtprogramm eins jeden Urlaubers.

Die Sultan Ahmet Camii oder Blaue Moschee
Die im gleichnamigen Istanbuler Stadtteil erbaute (zwischen 1609 und 1616) Sultan Ahmet Camii ist bei vielen als die Blaue Mosche bekannt, mit ihren sechs Minaretten ist sie eines der Wahrzeichen Istanbuls und heute noch in Verwendung. Die Blaue Mosche wurde von Mehmet Aga einem Schüler des Meisters Sinan (Mimar Sinan) zu Beginn des 17. Jhs. gebaut.

Die Blaue Moschee gehört für Istanbul-Besucher zum Pflichtprogramm, und das auch zu Recht.

Topkapi-Sarayi
Topkapi-Sarayi (wörtlich Kanonentor-Palast) wurde auf einen der sieben hügel Istanbuls erbaut , es ist ein Palastsystem in unmittelbarer Nähe der Hagia Sophia. Erbaut wurde sie 1466 n.Chr. nach der Eroberung Istanbuls durch Fatih Sultan Mehmed im Jahre 1453 n.Chr. nach dem Die Hagia Sophia in eine Moschee umgewandelt worden war.

Nach einem Beschluss wurde 1924 der Topkapi-Palast in ein Museum umgewandelt. Es beherbergt 86.000 Stücke darunter Portraits, Handschriften, Porzellan und Juwelen. Die bekanntesten Stücke sind wohl der Löffelmacher-Diamant und der Topkapi-Dolch (Hançer) welches in manchen Filmen ihre Hauptrollen bekamen.

Yerebatan Sarayi / Cisterna Basilika
Es handelt sich hierbei um die größte Zisterne des alten byzantinischen Reiches erbaut unter Kaiser Justinian und diente zur Wasserversorgung der Stadt. Auch als „Versunkener Palast“ bekannte Yerebatan Saray liegt direkt gegenüber der Hagia Sophia. In der unterirdischen Zisterne steht heute noch das Wasser und ist mit einer Treppe für Besucher zugänglich. Unten angekommen öffnet sich plötzlich ein gewaltiger unterirdischer Raum, der in seiner größer zunächst überhaupt nicht zu überblicken ist. Seit nunmehr 1400 Jahren verhindern 336 Säulen das einstürzen der Zisterne.

Kapali Carsi – Großer Bazar
Angelegt im 15.Jahrhundert nach der Eroberung Konstantinopels durch Fatih Sultan Mehmed. Ist der Großer Basar der größter Markt der Stadt und erstreckt sich über 32 000 m2 und beherbergt rund 4000 Geschäfte mit zahlreichen Angeboten. Jeder Besucher, der ihn zum ersten Mal durch eines seiner 17 Tore betritt, wird sich im Gassengewirr unweigerlich verlaufen. Geordnet ist es traditionell nach einzelnen Gewerben und jedes Handwerk hat sein eigenes „Viertel“.


Ein Urlaub in der türkischen Großstadt Istanbul
kann nie langweilig werden, da sie ihren Besuchern ein reichhaltiges Angebot an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Doch um wirklich alles sehen und genießen zu können muss man schon mehr als nur 4 – 5 Tage einplanen.